Verein "Klare Spree" fordert Hilfe

Verein und Aktionsbündnis "Klare Spree" fordern vor allem finanzielle Hilfe aus der Region. Dafür sollen sich Politiker in allen Vertretungen im Spreewald stark machen.

"Wir werden mit Blick auf die Kommunal- und die Landtagswahlen an die Kandidaten appellieren", sagt Peter Stephan, der in der vergangenen Woche in Vetschau zum Vereinsvorsitzenden gewählt wurde und auch Sprecher des Aktionsbündnisses ist.

Die Tourismuswirtschaft zahle pro Jahr etwa eine Million Euro an die verschiedenen Kommunen im Spreewald als Abgaben oder Kurbeiträge. Davon, so Stephan, sollten 2,5 Prozent "für die Sachkosten" der Arbeit im Kampf gegen die Verockerung der Spree um Spremberg sowie der südlichen Zuflüsse des Spreewaldes zur Verfügung gestellt werden. ...

(Quelle: Lausitzer Rundschau)